H2: Eine Halbzeit auf Augenhöhe

TV Neckargemünd – SG Heidelberg-Leimen 2 33:25 (11:11)

Nach zwei guten Spielen der vergangenen Wochen wollte die 2. Mannschaft der SG auswärts in Neckargemünd endlich wieder 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Der Ausfall von 4 Leistungsträgern im Rückraum sollte dafür kein Problem darstellen. 

So startete man wie schon die Wochen zuvor in eine starke erste Halbzeit, welche denkbar knapp umkämpft war, verkörpert dadurch, dass die größte Differenz der gesamten Hälfte von 2 Toren in der 28. Minute zum 11:9 erzielt wurde, die SG jedoch gleich wieder aufholte und mit einem 11:11 in die Kabinen ging. 

Wie schon die Wochen zuvor war die 2. Halbzeit wieder entscheidend, diesmal mehr als je zuvor. Und darauf sollte sich die Mannschaft vorallem nach der Ansprache konzentrieren, und so ging es wieder aufs Spielfeld. 

Doch konnte man in der ersten Halbzeit noch ein spannendes, abwechslungsreiches Spiel erkennen, so ging es in der 2. Hälfte nur noch bergab. Die SG schaffte es nicht mehr, das vorgenommene umzusetzen, und die Heimmannschaft nutzte dies klug und baute ihre Führung schnell aus, sodass es nach 10 Minuten in der zweiten Hälfte 19:14 stand. Mit diesen schwachen Anfangsminuten hatte die SG es schwer, wieder irgendwie ranzukommen. Letztendlich reichte auch weiteres Kämpfen nicht aus, um das Ergebnis noch irgendwie zu richten. Am Ende ging es für beide Teams mit einem Stand von 33:25 aus der Halle.

Natürlich unzufrieden mit der Leistung der 2. Halbzeit arbeitet die Mannschaft nun in den, durch das spielfreie Wochenende, gegebenen zwei Wochen hart weiter daran, Konstanz und Sicherheit ins Spiel zu integrieren. Der Kampfeswille ist da, doch er muss nur noch richtig eingesetzt werden. Nächstes Spiel treffen wir auswärts auf den Tabellenneunten, Germania Großsachsen 3, und tun natürlich alles dafür, die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen! Wir freuen uns über jegliche Unterstützung, und sehen uns dann auf dem Spielfeld, bis dann! 

Es spielten: Simon Mayer (5), Felix Wulle (4), Michael Weigel (4), Jurij Viktorov (4), Marcel Bernickel (3), NN. NN. (2), Jörg Kögel (1), Michael Honrath (1), Ramon Arnold (1), Philipp Theobald, Alessandro Pantano, Söncke Klinkenborg

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert