H1: Knappe Niederlage nach starkem Kampf

SG Heidelberg-Leimen – TSV 1863 Buchen 27:29 (15:19)

Im dritten Spiel der Saison müssen sich die ersten Herren der SG Heidelberg-Leimen den Gästen aus Buchen knapp geschlagen gegeben. In der
hart umkämpften Partie fehlen der Spielgemeinschaft am Ende nur die letzte Konsequenz und das Quäntchen Glück im Torabschluss um das
Aufeinandertreffen für sich entscheiden zu können. Dabei lieferte man dem Gegner ab der ersten Minute einen intensiven
Schlagabtausch, bei dem es zunächst keiner der beiden Mannschaften gelang dem Spiel defensiv ihren Stempel aufzudrücken. Dies führte zu
einer über die meiste Zeit knappen und torreichen ersten Halbzeit, die jedoch zu Ungunsten der Heidelberger enden sollte. Innerhalb der letzten
sechs Minuten bauten die Buchner nämlich einen Gleichstand zu einer Vier-Tore-Führung aus, die schlussendlich spielentscheidend gewesen sein
mag. Denn auch wenn es der Abwehr der Heidelbergern in den zweiten 30 Minuten vermehrt möglich war die eigene Stärke zu zeigen und der
Toptorschütze der Partie – der Heidelberger Tobias Krambs – eine beeindruckende Offensivleistung zeigte, hielten die sichtlich ermüdeten
und dünner besetzten Gäste die Hausherren stets auf Abstand. Nicht ganz unschuldig an diesem Umstand war dabei sicherlich auch die mangelhafte
Chancenverwertung auf Seiten der SG, die es häufige Male verhinderte den Anschluss zu schaffen. Auch eine phasenweise Umstellung auf Manndeckung
zum Ende der Partie durch die Spielgemeinschaft brachte nicht den Umschwung und so war der TSV in der Lage die Führung über die Ziellinie
zu bringen. Trotzdem dürfen unsere ersten Herren alles andere als unzufrieden sein.
Gegen einen starken Gegner zeigte man über lange Abschnitte eine konzentrierte und leidenschaftliche Leistung, auf die in den kommenden
Spielen aufgebaut werden kann.

Es spielten für die SG Heidelberg-Leimen: Pedro Alexander Borchert (im Tor), Marc Winterbauer (1), Christian Heck(1), Maurice Pape, Dominik
Blocherer, Lukas Keßler, Tobias Krambs (11), Jurij Viktorov, Daniel Weigel (8), Patrick Koch, Lennart Fritz Von Falkenhayn (2), Severin Billiger (3) und Hagen Gutland (1).

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert