Deutliche Leistungssteigerung gegen Tabellenführer

TSV Germ. Malschenberg – SG Heidelberg-Leimen 2 33:25 (14:11)

Nach einem spielfreien Wochenende traf die 2. Mannschaft der SG auswärts auf den mittlerweile nicht mehr ungeschlagenen Gegner aus Malschenberg. Schon zu Beginn war klar: Das vergangene Spiel sollte hinter sich gelassen werden. Kampf, Ehrgeiz und vor allem Teamplay standen nun noch mehr im Fokus. Umso größer war dann auch die Motivation für das Spiel, welches die Mannschaft in die Halle nach Rauenberg brachte. 

Mit zwar immer noch vielen Ausfällen im Kader, aber trotzdem mit großer Qualität ging es mit 12 Mann in die erste Halbzeit. Die SG setzte sich zu Beginn erstmal schnell ab, nach knappen 9 Minuten lag das Auswärtsteam mit 3:6 in Führung. Doch die TSVG holte diesen Vorsprung schnell wieder ein, nur um ihn direkt darauf auch wieder herzugeben. Bei einem Spielstand von 10:11 kam es in der 25. Minute zu einer Disqualifikation durch 3 Zeitstrafen auf Malschenberger Seite, aber auch bei der SG hieß es kurz 2 Minuten Pause machen, und so stand Heidelberg/Leimen für kurze Zeit nur noch zu 3. auf dem Feld, woraufhin Malschenberg diesen kurzzeitigen Vorteil nutzte und die in den restlichen 5 Minuten torlose SG in dieser Zeit noch überholte

Mit einem Stand von 14:11 ging es dann in die Kabinen. Sowohl in der Abwehr, aber auch vor allem im Angriff ließ sich eine große Steigerung im Vergleich zu den vorherigen Spielen erkennen. So ging es mit weiterer Motivation und vor allem Siegeswille wieder raus aufs Spielfeld. 

Da die SG in der 30. Minute noch eine Zeitstrafe erhielt, geschah dies auch direkt wieder in Unterzahl, was die Mannschaft in diesem Spiel aber fast schon gewohnt war. Vor allem Konter prägten die 2. Hälfte des Spiels, Gegenstoß über Gegenstoß liefen beide Mannschaften, und das Spiel wurde untypisch für eine 2. Bezirksliga eher schneller als langsamer. Vorwiegend Malschenberg nutze dies aus, und baute mit mehreren aufeinanderfolgenden Kontern ihre seit der Halbzeit unangefochtene Führung weiter aus. Bis zum Ende blieb es jedoch weiter ein interessantes Spiel, von den Toren bis zu den Verwarnungen. 

Letztlich reichte es am Ende nicht ganz, um weitere Punkte mit nach Hause zu nehmen. Jedoch sah man klar, wie stark die Mannschaft alleine in 2 Wochen an Motivation gewonnen hat und welches Potential für die folgenden Spiele noch offensteht. Die SG ist bereit für ihr nächstes HeiLeight! 

 Es spielten:

Lucas Schmitt (7), Felix Wulle (5), Jurij Viktorov (5), Jörg Kögel (3), Stephan Sottile (2), Michael Honrath (2), Philipp Theobald (1), Michael Zirm, Stefan Ruhnau, Lucas Hämmerle, Marcel Bernickel, Ramon Arnold

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert