Infomail des Fördervereins

Liebe Handball Community, wie das so schön neudeutsch jetzt heißt, hier die zweite Ring Mail! Zuerst möchten wir einen Blick auf das laufende Spielgeschehen werfen. Unsere Jugendmannschaften sind sehr erfolgreich in die Runde gestartet, so liegt unsere B-Jugend männlich mit ihren Trainern Paddy Koch aus der 1.Mannschaft und Sandra Schnepf, der Topscorerin unserer Badenliga Damen, ungeschlagen mit 10:0 Punkten an der Spitze der Landesliga. Leider mussten wir unsere gemeldete 3.Herrenmannschaft zurückziehen, da nicht genug Spieler freigestellt werden konnten, um eine spielfähige Größe hinzubekommen. Vielleicht klappt das ja nächstes Jahr, wenn unsere A-Jugendlichen zu den Aktiven wechseln. Bei den Herren der Zweiten begann die Runde mit einem Paukenschlag, als es ein Unentschieden gegen die Favoriten aus Nußloch gab und ein Sieg wäre durchaus drin gewesen. Die Mannschaft zeigte dabei das vorhandene Potential. Leider konnte diese kämpferische Einstellung danach nicht mehr abgerufen werden und die Zweite liegt mit 1:9 Punkten auf dem 10.Tabellenplatz der 2.Bezirksliga. Am vergangenen Wochenende reiste unsere Zweite zum Tabellenführer aus Malschenberg und zeigte auch dort bis zur Pause, dass man mit den „Großen“ mithalten kann. Leider haben alle unsere Mannschaften ein „Harzproblem“ (Dauerbrenner seit vielen Jahren, als der Städtetag das Harzen in den Hallen verbot, wenn die Kommune nicht ausdrücklich eine Erlaubnis ausspricht.) Heimspiele in Leimen bereiten einigen Mannschaften Probleme, da bei uns nicht geharzt werden darf, umgekehrt haben unsere Mannschaften Probleme, wenn sie mit geharzten Bällen spielen müssen. Passungenauigkeiten und Blasen an den Fingern sind dann an der Regel. Besser macht es unsere 1.Herren. Mit zwei Siegen begann die Runde für die SG sehr vielversprechend. Auch wenn danach drei Spiele verloren wurden, zeigte die Mannschaft, dass der Abstand zu den anderen Mannschaften deutlich verringert wurde und unsere Mannschaft auf Schlagdistanz ist. Und am Wochenende konnte sie einen Auswärtssieg gegen Wechnitztal einfahren und steht mit ausgeglichenem Punktekonto (6 zu 6 Punkte) auf einem guten Mittelplatz. Da dürfen wir uns auf die nächsten Spiele freuen. Als Aufsteiger in die Badenliga setzte unsere Damenmannschaft sofort Ausrufezeichen und belohnte das große Zuschauerinteresse mit spannenden Spielen und knappen Ergebnissen gegen erfahrene Badenliga Teams. So ging das Nachbarschaftsderby mit nur einem Tor für Nußloch aus. Mit jetzt 6 zu 8 Punkten steht unsere Mannschaft auf einem Mittelplatz, hat aber schon gegen die Topteams aus Oftersheim, St.Leon, Wiesloch und Nußloch gespielt. Damit sollte unsere Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun haben und bleibt bei attraktiver Spielweise weiter unser Publikumsmagnet. Ja, was gibt es sonst so Neues? Regelmäßigen Zuschauern ist sie bestimmt schon aufgefallen, im Foyer der Sportparkhalle steht bei den Heimspielen unsere neue Handball Friendship Tafel, schon wieder so ein neudeutsches Wort. Eine große Tafel mit einem Handballfeld. Jeder der den Handballsport in Leimen unterstützen möchte, kann für 30€ eine Magnettafel mit seinem Namen erwerben (Formulare liegen daneben), der dann auf der Tafel platziert werden kann. Das so eingenommene Geld geht über den Förderverein direkt wieder in Anschaffungen für die Handballabteilung. Jeder „Sponsor“ bekommt dafür eine Spendenbescheinigung. Ein Blick voraus gilt dem 25jährigen Jubiläum unseres Handball Fördervereins im kommenden Jahr und es sei schon verraten, dass wir in alter Tradition an einer Festschrift arbeiten und bei der uns Martin Armer als Profi unterstützen wird. An einem der letzten Heimspieltage planen wir einen Programmtag , der von Angeboten für die Jüngeren, über Rundenspiele in ein Kabinenfest übergehen soll. Was ein bisschen zur Tradition in unseren Rundmails werden soll, ist der Blick in die Annalen. Nach kurzem Überlegen einigten wir uns darauf die Abteilungsleiter in den Focus zu nehmen. Wir, das sind unsere Youngster Alfred Jussli, unser Schriftführer, und Nicole Gutperle, Beisitzerin aus der Abteilungsleitung, unsere stellvertretende Vorsitzende Tina Koch als Best Agerin und die vier Oldies Andreas Schneeweiß und Andreas Riehm, unsere beratenden Beisitzer, sowie Erwin Jussli, der Kassenwart, und ich. Unseren Rückblick auf die Abteilungsleiter wollen wir mit Frieder Gärtner 1975 beginnen, weil wir vier Oldies Frieder, den damaligen Torwart der 1.Mannschaft, als Jungspunde in dieser Funktion erlebten. Nach zwei Amtsperioden gab Frieder das Amt ab und Klaus Zimmermann, der Almanach der Handballabteilung, weil er als einziger alle Ausgaben der Tribüne aufbewahrt hat, übernahm 1979 für zwei Amtsperioden die Abteilungsleitung. Vorher lange diskutiert, wurde in seiner Amtszeit der Damenhandball bei der KuSG etabliert. (Darüber berichteten wir bereits in der ersten Rund Mail). Nach seiner Amtszeit gab es für 18 Jahre keinen Abteilungsleiter, sondern ein Triumphirat aus Sprecher, Kassenwart und Schriftführer. (Das ist in einer Abteilung eines Mehrspartenvereins möglich, da nur der Hauptverein als e.V. eingetragen ist und einen Vorsitzenden braucht.) Mit Hilfe von Klaus und „Augen- oder Zeitzeugen“ konnten wir rekonstruieren, dass folgende „Dreier“ die Abteilung leiteten. 1983 Martin Armer, Erwin Jussli, Reiner Pfister 1986 Wolfgang Koch, Erwin Jussli, Michael Weiß 1989 Wolfgang Koch, Simone Gieser, Michael Weiß 1992 Wolfgang Koch, Michael Weiß, Jürgen Haas 1994 Andreas Schlund, Claudia Neuner, Andreas Wagenriegel 1998 Frank Tannenberger, Claudia Neuner, Jörg Neuhäuser 2001 Christina Koch, Claudia Neuner, Michael Reile 2003 wurde dann Christina Koch zur Abteilungsleiterin gewählt und behielt das Amt inne, bis sie von Nicole Gutperle 2009 abgelöst wurde. Für eine Wahlperiode übernahm Lars Ruhnau die Abteilungsleitung von 2013 bis 2015 und seither wird die Abteilung von Nicole Gutperle geleitet, die auch in anderen Gremien des Bezirks tätig ist. Bei dieser Zusammenstellung haben auch wir uns manchmal am Kopf gekratzt und festgestellt wie kurzweilig unsere Zeit ist und man vieles schnell vergisst, denn alle die in der Abteilung tätig sind, investieren viel Zeit. Zum Abschluss die Aufforderung an alle Ringmailleser und Leserinnen uns mit Wünschen oder „neuen“ „alten“ Informationen zu füttern, gerne beziehen wir uns in weiteren Ring Mails darauf. Übrigens hat unser Verteiler, der von Erwin Jussli gepflegt wird, die 180 Marke gerissen, worauf wir sehr stolz sind. Wenn ihr noch jemanden kennt, der zur Handballfamilie gehört und noch nicht im Verteiler ist, sendet uns bitte eine Mail! Bernd Ruhnau und Vorstandsteam für den Förderkreis Handball Leimen e.V.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert