Damen mit selbst verschuldeter Niederlage im Spitzenspiel

SG St. Leon/Reilingen – KuSG Leimen 20:15 (10:5)

Am vergangenen Samstag traten die Damen im Spitzenspiel der Verbandsliga beim Tabellenführer SG St. Leon/Reilingen an. Durch zu viele technische Fehler und schlechte Chancenauswertung gerieten unsere Damen schnell ins Hintertreffen und es dauerte 14 Minuten bis man ein zweites Tor werfen konnte. Die starke Torhüterin der Gegnerinnen verhinderte weitere Treffer und so ging man mit 10:5 in die Halbzeit. Trainer Matthias Hambrecht war mit der Angriffsleistung nicht zufrieden und tat dies auch kund. Die Damen wollten in der zweiten Halbzeit nun zeigen, dass auch in Leimen Handball gespielt werden kann. So starteten die Damen ihre Aufholjagd und schafften es mit schnellem Konterspiel und einfachem abräumen auch auf drei Tore ranzukommen, doch war die Chancenauswertung insgesamt zu schlecht und die Damen verlieren am Ende verdient mit 20:15. Positiv herauszuheben ist die ausgeglichene zweite Halbzeit, auf der man für das letzte Spiel vor der Aufstiegsrunde aufbauen kann. Am Samstag, den 26.02. erwarten die Damen den TSV Birkenau, mit einem Sieg kann der zweite Platz gesichert werden.

Es spielten:
J. Terlinden (Tor), C. Meier (3), K. Koch (2), A. Rademacher (5), S. Karl, J. Schneider (3/3), M. Schmager, A. Karrer (1), K. Nitze, N. Kelekhsashvili (1), K. Klotz, S. Koedel.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.