Auswärtsniederlage in Königshofen

HG Königshofen/Sachsenflur – SG Heidelberg-Leimen 30:23 (15:12)

Für das erste Spiel der Rückrunde ging es für die SG Heidelberg Leimen gegen den aus der Vorrunde bekannten Gegner HG Königshofen/Sachsenflur.

Zur Erinnerung: Das Spiel in der Hinrunde ging letztendlich mit einem klarem Sieg für Königshofen aus, obwohl die SG am Ende der ersten Halbzeit mit 5 Toren geführt hatte. Dementsprechend hoch war der Wille das Spiel nun auch wirklich zu gewinnen.

Das Spiel startete zu Gunsten der Heimmannschaft, nach der ersten Viertelstunde stand es 7:4, wobei zwei der gegnerischen Tore 7m-Tore waren und die SG, im Gegensatz zu Königshofen, bereits eine 2-Minuten-Strafe erhalten hatte. In den folgenden 10 Minuten schaffte es die SG zwar wieder den Ausgleich zum 10:10 zu erzielen, zur Halbzeit stand es allerdings schon wieder 15:12. Dennoch schien das Spiel bis hierhin relativ ausgeglichen, Königshofen ließ einige Tempogegenstöße zu, Heidelberg hatte dafür mit der Chancenverwertung zu kämpfen und bekam vier Siebenmeter gepfiffen, von denen Luca Bleckmann drei für Königshofen verwandelte.

Die Ansage in der Halbzeitpause war dann auch, den Gegner nach der Pause auf keinen Fall den Vorsprung ausbauen zu lassen, um zu verhindern, dass die HG Oberwasser bekommt.

In der Tat schaffte die SG es wieder auf ein Tor (15:14) heranzukommen. Nach einer zweifachen 2- Minuten-Strafe gegen Patrick Bitsch, schaffte es die Gastmannschaft jedoch nicht mehr den Gegner adäquat zu verteidigen und auch im Angriff klappte vieles nicht mehr, was in der ersten Hälfte für ein ausgeglicheneres Spiel gesorgt hatte. Insbesondere die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig und so baute Königshofen die Führung auf 21:14 aus, ohne dass die SG einen Gegentreffer erzielen konnte.

Ab diesem Punkt war das Spiel eigentlich entschieden, der Vorsprung konnte zwar noch einmal auf 23:19 verkürzt werden, zum Ende stand es dann aber 30:23, ein letztendlich sehr verdienter Sieg für die HG Königshofen/Sachsenflur.

Leider hat sich, wie sich später herausstellte, Daniel Weigel im Laufe des Spiels den Daumen gebrochen und wird deshalb seine wichtige Funktion im Rückraum der SG in den kommenden Wochen nicht ausführen können. Umso wichtiger ist es nun, dass alle anderen noch motivierter in die kommenden Spiele gehen und endlich ein lang verdienter Sieg errungen wird.

Für die SG spielten: Matthias Schlöder, Marc Winterbauer, Benjamin Schneider, Maurice Pape, Pedro Alexander Borchert, Patrick Bitsch, Tobias Krambs, Daniel Weigel, Dominik Blocherer, Nikolaj Viktorov, Lennart von Falkenhayn, Patrick Koch, Ömer Tanriverdi und Severin Billiger.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.