Trainingslager der Damen

Am Wochenende des 10. Juli fand das erste Trainingslager der KuSG-Damen für die kommende Saison statt. Ziel dessen war es, dass sich zum einen alle Spielerinnen persönlich kennenlernen, als auch auf dem Spielfeld sich aufeinander abzustimmen. Dies stand aufgrund der langen Handballpause und der zahlreichen Neuzugänge an oberster Stelle.

Samstags morgens um 10 Uhr starteten die Damen zu Beginn mit der ersten knackigen Trainingseinheit, bei welcher der Fokus zunächst auf der neuen 3-2-1-Abwehrformation stand. Dementsprechend waren schnelle Beine und gute Reaktionsfähigkeit gefragt. Sowohl in Kleingruppen als auch im Verbund kam man hier schon früh ins Schwitzen. Um 12 Uhr wurde dies dann mit dem ersten Mittagsessen belohnt. Bei fabelhaftem Sonnenschein aß man gemeinsam vor der Sportparkhalle. Trainer Matthias Hambrecht ließ sich hierbei nicht lumpen und versorgte die Damen mit einer exquisiten Pasta-Gemüse-Pfanne und einem frischen grünen Salat mit zweierlei Dressings vom Bistrot Pama’s in Leimen. Vielen Dank noch einmal für dieses hervorragende Essen!

Nach der verdienten Stärkung stand um 14 Uhr Taktik-Schulung auf dem Programm. Auch hier wurde ein weiteres Mal die 3-2-1-Deckung thematisiert und mit Hilfe von Videos veranschaulicht.

Im Anschluss daran wurde sich spielerisch erneut erwärmt und neue Spielzüge im Mannschaftsverbund erlernt. Nach und nach gelang es der Mannschaft, ihre Neuzugänge erfolgreich einzubringen. Das erste Ziel des Trainingslagers war demnach bereits erreicht. Voller Euphorie konnte man somit den ersten Tag des Trainingslagers beenden.

Der zweite Tag begann mit einer kleinen Überraschung. Als man sich um 10 Uhr zum Training einfand, begrüßte Heiko aus dem Viet Vo Dao Verein die Leimener Damen zu einem kleinen Training. Schon in Lockdown-Zeiten hatte man gemeinsam einmal die Woche in einem Onlinekurs trainiert und es hatte viel Spaß gemacht. Jetzt konnten die Damen auch im „Präsenztraining“ zeigen, dass in ihren kleine Ninjas stecken. Nach einer Stunde konnte man zur Krönung die neue Schritt-Tritt-Schlag-Kombination an Trainer Matthias ausprobieren – herrlich!

Im Anschluss an das Viet Vo Dao Training stand das Angriffsspiel im Vordergrund. Neben klassischen Abläufen wurde das 1:1 Verhalten der Spielerinnen geschult und langsam fand man wieder zur alten Form.

Um 12 Uhr fand man sich erneut zum gemeinsamen Mittagessen vor der Sportparkhalle zusammen. Heute stand Reis-Risotto mit Gemüse auf dem Speiseplan, es war wieder einmal super lecker!

Im Anschluss fand ein weiteres Mal Taktiktraining statt, ehe man sich zu einer letzten lockeren Trainingseinheit am frühen Nachmittag zusammenfand. Hier sollte man sich jedoch nicht allzu verausgaben, da um 16:30 Uhr ein Trainingsspiel gegen die Damen vom TV Edingen auf dem Plan stand. Hier galt es, trotz der anstrengenden vergangenen Trainingseinheiten noch einmal das Maximum herauszuholen und das neu erlernte gewinnbringend zu nutzen.

Das Trainingsspiel startete relativ ausgeglichen, man merkte stark, dass die Leimener Damen einige anstrengende Tage hinter sich hatten. Jedoch konnte man nach und nach die Führung für sich behaupten und neue Spielabläufe in das Mannschaftsspiel integrieren. Aber die Gäste zeigten auch bis zum Schluss Kampfgeist und Motivation, sie waren ja nicht nach Leimen gekommen, um es uns leicht zu machen. Dennoch hatte das intensive 3-2-1 Abwehrtraining der Leimener Damen Früchte getragen und Edingen gelang es nicht immer, zum Torerfolg zu kommen. Letzten Endes trennte man sich mit einem knappen Vorsprung für Leimen, man hatte sich gut verkauft und ist optimistisch, dass auch das Angriffsspiel durch die nächsten Trainingseinheiten zu seiner alten Form findet, hier gab es nämlich noch Verbesserungspotential. Wenn man jedoch bedenkt, dass die Leimener Damen drei Tage hintereinander intensiv trainiert hatten, konnte man mit der Leistung definitiv zufrieden sein.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.