Damen zeigen Reaktion

KuSG Leimen – SG Heidelsheim/Helmsheim II 33:21

Nach dem verkorksten Spiel gegen die TG Pforzheim am vergangenen Wochenende, waren die Leimener Damen auf Wiedergutmachung gestimmt. Das Spiel startete mit einer Gedenkminute für unseren Ehrenvorsitzenden Josef Zeitler, der kurz vor Weihnachten von uns gegangen ist.

Die Leimener Mannschaft startete in der Abwehr. Die Gäste, welche in heimischer Halle mit Harz spielen, hatten einige Probleme mit dem sauberen Ball. So konnte man ein ungenaues Zuspiel der Gäste abfangen und Kadda verwandelte den Tempogegenstoß zum 1:0. Die Mannschaft agierte aus einer stabilen Abwehr heraus und konnte das Gästeteam immer wieder zu Fehlern zwingen. Da die Ballgewinne auch relativ konsequent in Tore umgemünzt wurden, konnten die Leimener in der 7. Minute das 6:0 erzielen und feierten einen gelungenen Auftakt in die Partie. Wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, stand unser Geburtstagskind Katja wie eine Wand zwischen den Pfosten und parierte alles was zu halten war. Beim 6:1 musste dann der erste Gegentreffer hingenommen werden, aber anstatt sich verunsichern zu lassen, spielten unsere Frauen weiter druckvoll nach vorne und rieben sich in der Abwehr auf und konnten bis zum 14:7 davonziehen. Zeit für den Gästetrainer eine Auszeit zu nehmen. Durch 2 Treffer von der Siebenmeterlinie und ein Tor über die Außenposition konnten die Gäste aus Heidelsheim/Helmsheim bis zur Halbzeit noch auf 14:10 verkürzen. Unsere Damen hatten ein kleines Tief in den letzten 5 Minuten und trafen einige Male den Pfosten, wodurch kein eigenes Tor mehr erzielt werden konnte. Durch die tolle Leistung in den ersten 25. Minuten gingen sie dennoch mit einer verdienten Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit starteten die Leimener wieder gut. Kadda, Mareen, Sandra und Kathi erhöhten in 4 Minuten auf 18:10. Trainer Martin Scherz wechselte viel durch, wodurch es allerdings keinen Bruch im Spiel der Hausherrinnen gab und die Führung weiter ausgebaut werden konnte. Über ein 22:12 bauten wurde die Führung immer weiter ausgebaut und Ende stand ein leistungsgerechtes 33:21 auf der Anzeigetafel. Endlich mal ein Spiel in dem alle Spielerinnen ihr Potential abgerufen haben und von Anfang bis Ende sowohl im Angriff, also auch in der Abwehr konsequent gespielt wurde. Trainer Martin Scherz zeigte sich erfreut über die Leistung und hoffe den Schwung mit ins nächste Spiel nehmen zu können.

Für Leimen spielten: K. Schneider und J. Relle (beide Tor); S. Schnepf (6/3), K. Koch (4), M. Hollmann (4), D. Schönberger (3), M. Krischak (5), A. Karrer (1), K. Voss, F. Kaltenmaier, K. Wacker (4), C. Mayer, M. Linke (5), N. Dussel (1)

Das nächste Spiel findet am Sonntag den 26.01 in Neureut statt. Im Hinspiel gab es einen deutlichen Erfolg, den es zu bestätigen gilt, wenn man noch um den Titel mitspielen will. Anpfiff ist um 17 Uhr in Neureut. Die Damen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.