Herren 1 verschenken einen Punkt in Wieblingen

Das erste Punktspiel nach der Winterpause fand am Sonntagnachmittag auswärts in Wieblingen statt. Nach einem enttäuschenden Jahresende wollten die Herren der KuSG positiv in das neue Jahr starten, am besten mit einem Auswärtssieg, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.Die KuSG startete mit einem gutem Handball in das Spiel. Druckvolles Positionsspiel ermöglichte dem Rückraum immer wieder Durchbrüche, rechts sowie links. Eine stabile Abwehr ermöglichte zudem immer wieder Gegenstöße, bei wenigen Gegentoren. Auch eine Wieblinger Auszeit in der 13. Minute, bei einem Spielstand von 5:9, änderte das Bild in Hälfte 1 nicht. Selbst eine unnötige doppelte Unterzahl ab der 23. Minute half den Wieblingern nicht die Leimener Abwehr zu überwinden. Kurz vor der Halbzeit konnten die Leimener einen 6 Tore Vorsprung erarbeiten. Zur Halbzeit trennte man sich 13:18 für die KuSG Leimen.
Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde weiterhin durch eine solide Leimener Abwehr und weiterhin effektiven Außenspielern geprägt. Bis zur 42. Minuten konnte die Führung durch die erste Welle auf 18:25 ausgebaut werden. Ab der 45. Minute wurde die Wieblinger Abwehr offensiver und konnte so den Leimener Angriff aus dem Konzept bringen. Die Leimener wurden jetzt immer wieder zu einfachen Fehlern gedrängt, was die Wieblinger mit Toren über die zweite Welle, vor Allem von den Außenpositionen, zu nutzen wussten. Bis zur 47. Minute konnten sie sich so auf 25:28 herankämpfen. Die anschließende Leimener Auszeit bewirkte zumindest, dass die KuSG einen 4 Tore Vorsprung bis zur 57. Minute halten konnte. Man sollte meinen das reicht, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen und einen Sieg einfahren zu können. 
Dem ist nicht so!  
Von nun an sollten die Herren der KuSG komplett ihre Coolness verlieren. Eine mehr als chaotische Schlussphase begann. Einige unglückliche Zeitstrafen und eine Manndeckung der Wieblinger führten zu schnellen 3 Toren der Hausherren. 7 Sekunden vor Ende stand es 33:34, bis die Wieblinger in eigener Hälfte während einer unübersichtlichen Situation einen 7-Meter zugesprochen bekamen, den es wohl noch zu ergründen gibt. Der 7-Meter konnte genutzt werden und so trennte man sich 34:34.
Jetzt heißt die letzten 15 Minuten abzuhaken und auf den ersten, wirklich ansehnlichen, 45 Minuten aufzubauen. Das nächste Spiel findet am Sa, 01.02.20, 17:00h in Leimen gegen Wiesloch 2 statt. Über zahlreiche Unterstützung freuen wir uns sehr!
Es spielten für Leimen:Steven Walla, Nikolaj Viktorov, Dennis Schmager, (4), Dominique Capdeville, Pedro Alexander Borchert, Matthias Hambrecht (6), Marcel Bernickel (1), Felix Wulle (6), Phil Nitze (7/3), Patrick Koch (1), Ömer Tanriverdi (9)

Please follow and like us:
error20
fb-share-icon0
Tweet 20
fb-share-icon20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.