Damen verlieren spannendes Spiel gegen Walldorf

KuSG Leimen : SG Walldorf 19:20 (11:12)

Am vergangenen Sonntag begrüßten die Leimener Damen die SG Walldorf Astoria in eigener Halle. In den letzten Jahren tat man sich gegen Walldorf immer schwer, wodurch die Spiele meistens sehr knapp ausgingen. Aber man merkte schon vor dem Spiel, dass die Mannschaft motiviert war den Teufelskreis zu beenden.

Die Damen starteten gut ins Spiel, kämpften in der Abwehr und kamen im Angriff über eine schnelle Mitte oder die zweite Welle immer wieder zu einfachen Toren. In der Abwehr wurde gut verschoben und im Mitte immer wieder verdichtet, sodass es den Gegnerinnen schwer fiel den Leimener Mittelblock und unsere Torfrau zu überwinden.

Beim Stand von 5:3 in der 10. Minute hatten die Damen der KuSG einige Möglichkeiten zum Abschluss, doch in dieser Phase war dann der Wurm drin. Freie Chancen konnten nicht genutzt werden und landeten am Innenpfosten oder der Latte, wodurch das Aluminium eine höhere Führung verhinderte. Es war wirklich zum verrückt werden!

Walldorf hingegen nutze die Schwächephase im Leimener Angriff und ging mit drei Toren in Front, obwohl Katja im Tor mehrere Würfe und 7 Meter entschärfen konnte.

Martin Scherz nahm in dieser Phase seine Auszeit, um die Mädels nochmal neu einzustellen. Die Ansprache zeigte Wirkung und die Mannschaft kämpfte sich nochmal heran. Michelle konnte mit dem Schlusspfiff einen Treffer aus 15. Metern erzielen, welches der Anschlusstreffer zum 11:12 war und man einen Schub Motivation mit in die Kabine nehmen konnte.

Die zweite Halbzeit startete eigentlich nach Maß. Unsere Nummer 93 konnte direkt den Ausgleich erzielen und durch ein schnelles und druckvolles Angriffsspiel gingen die Damen auch mit 15:14 in Führung. Dann folgte aber eine Phase, die man bei unseren Damen diese Saison leider zu oft sieht, es konnte 11 Minuten lang kein eigenes Tor erzielt werden. Wie es dann oft so ist, hatte man zuerst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Vorne prüfte man das Aluminium, insgesamt standen 14 Pfosten oder Lattentreffer zu Buche, dann konnte Katja einen Strafwurf parieren, der aber noch irgendwie über die Linie kullerte und zu allem Überfluss bekam man noch 2 unglückliche Zeitstrafen, wodurch man nur noch zu viert auf dem Feld stand.

Walldorf nutzte diese Phase und ging mit 15:17 in Führung. Es war dann Katharina die nach ihrer Zeitstrafe mit ordentlich Wut im Bauch aufs Feld kam und den Torfluch brechen konnte. Walldorf konnte vorlegen zum 16:18, doch Kadda und Sandra schafften den Ausgleich. Es folgten 4 Minuten in denen keine Mannschaft ein Tor erzielen konnte, Leimen ließ gute Chancen liegen und Katja parierte einige freie Bälle. Ein Abstimmungsfehler in der Abwehr ermöglichte Walldorf dann erneut in Führung zu gehen, die Sandra aber vom 7-Meterpunkt mit ihrem achten Treffer wieder egalisierte. Die Schlussphase war etwas hektisch. Denise musste nach einem Gesichtstreffer draußen bleiben und Walldorf ging in der Schlussminute in Führung. Der letzte Angriff der KuSG war dann nichtmehr von Erfolg gekrönt, wodurch Walldorf als glücklicher Sieger vom Feld ging.

Wir wünschen Denise eine gute Besserung und hoffen, dass der Schädel nicht mehr brummt.

Trainer Martin Scherz zum Spiel: „Schlechte Chancenverwertung und Abschlusspech sorgen für die zweite Saisonniederlage. Wenn man zuhause nur 20 Gegentore kassiert muss man ein Spiel gewinnen. Leider sind uns schon kurz nach der Halbzeit die Ideen im Angriffsspiel ausgegangen und somit konnten wir 11 Minuten kein Tor erzielen. Überhaupt scheinen uns dieses Jahr die Heimspiele nicht so zu liegen wie letzte Runde. Aus diesem Grund bin ich froh, dass wir als nächstes zwei Auswärtsspiele in Mühlburg und Mannheim haben.“

Für die KuSG spielten: Sandra Schnepf (8/4), Christine Meier, Katharina Koch (3), Mareen Hollmann, Denise Schönberger (1), Maren Krischak (1), Aline Karrer (2), Karolin Voss, Franziska Kaltenmaier, Clarissa Mayer (1), Michelle Linke (3), Nadine Dussel und Katja Schneider.

Am Sonntag den 24.11.2019 treffen die Damen auswärts auf die TS Mühlburg. Spielbeginn ist um 16:30 Uhr. Die Mannschaft freut sich über Unterstützung von den Rängen.

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.