Herren 1 ohne Durchschlagskraft

TSG Wiesloch – KuSG Leimen 23:20 (11:11)

Die TSG Wiesloch als Absteiger aus der Landesliga hat einen erheblichen Umbruch vollzogen und ist mit einer deutlich jüngeren Mannschaft in die Kreisliga Saison gestartet, als im Aufstiegsjahr. Die bisherigen Ergebnisse in der Runde ließen darauf schließen, dass die Mannschaft noch im Findungsprozess ist und man durchaus mit einer guten Leistung rechnen konnte. Auf Grund von Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfällen traten unsere Mannen nur mit 7 Feldspielern an, was die Aufgabe nicht leichter machte.

Die Wieslocher starteten besser in die Partie und gingen mit 3:0 in Führung, dass die Führung nicht höher ausgefallen ist, war lediglich Domme im Tor zu verdanken. In der 7. Minuten stellte Phil durch einen Strafwurf den Anschluss zum 3:1 her und erzielte das erste Tor auf Leimener Seite. Leimen fand nun so langsam ins Spiel und schaffte den Ausgleich zum 4:4. In der Folge konnte sich Wiesloch lediglich noch einmal mit 2 Toren absetzen, ehe Leimen mit 7:6 in Führung ging. Die Leimener konnten durch eine weitere Parade von Domme im Tor sogar den Ball gewinnen, nutzen die Chance im Angriff nicht und verloren den Ball, wodurch Wiesloch durch einen Konter wieder zum Ausgleich kam. Die Führung wechselte nun immer hin und her, Leimen schaffte es durch zu viele technische Fehler nicht eine Führung aufzubauen, weshalb es mit einem leistungsgerechten 11:11 in die Pause ging.

Auch in der zweiten Hälfte bot dich ein ähnliches Bild in der torarmen Partie. Bis zur 40. Minute blieb das Spiel ausgeglichen, was sich im Spielstand von 15:15 wiederspiegelte. Wiesloch kassierte im eigenen Angriff eine Zeitstrafe, wodurch der Ballbesitz wechselte und Leimen die Chance hatte in Führung zu gehen. Allerdings war man in der Überzahlphase nicht clever genug und anstatt selbst ein Tor zu machen, musste das Team von Kalle Kempf 2 Gegentore hinnehmen und auf 18:15 erhöhen. Der KuSG Trainer nahm die Auszeit und versuchte den kleinen Lauf der Wieslocher zu stoppen, was durch den Anschlusstreffer von Matze am Kreis auch kurz zu gelingen schien, allerdings ließ sich Wiesloch nicht beirren. Im Angriff schloss Leimen zu überhastet ab und es wurde zu wenig Torgefahr ausgestrahlt, Wiesloch nutze diese Schwächephase der KuSG und zog auf 21:16 davon. Am Ende konnten die Leimener nochmal auf 23:20 verkürzen, aber mehr war nicht mehr drin.

Die Leistung im Angriff war einfach nicht ausreichend um ein Spiel in der 1. Kreisliga zu gewinnen, dank einem gut aufgelegten Torhüter war zumindest die Defensive der Leimener in Ordnung. In so einem engen Spiel ist es zudem wichtig, die Überzahlsituationen zu nutzen, was der Mannschaft leider nicht gelang, da man in 4 Überzahlsituationen genauso viele Gegentore kassierte, wie man selbst erzielen konnte. Von daher heißt es jetzt Mund abwischen und nach vorne schauen.

Für Leimen spielten: Domme Capdeville, Nils Speicher (Tor); Mitch Kempf (1), Nikolaj Viktorov, Matthias Hambrecht (4), Marcel Bernickel (2), Phil Nitze (10/6), Patrick Koch, Ömer Tanriverdi (3)

Am Sonntag den 10.11.2019 bestreiten die Herren ihr nächstes Auswärtsspiel beim Nachbarn und ungeschlagenen Tabellenführer der SG Nußloch. Anpfiff ist um 17.00 Uhr in der Olympiahalle. Im Derby gegen Nußloch geht es immer heiß her, weshalb sich die Herren über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen würde.

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.