Zwei Halbzeiten wie sie unterschiedlicher nicht sein können

TS Mühlburg – KuSG Leimen 30:33 (9:20)

Am Samstag stand für unsere Damen das erste Spiel in der Aufstiegsrunde auf dem Plan, die Mannschaft war zu Gast bei der Turnerschaft Mühlburg, welche den dritten Rang in der anderen Staffel belegte.

Zu Beginn des Spiels wollten sich beide Mannschaften erstmal abtasten, Leimen ging in Führung und konnte diese fast das komplette Spiel behaupten. Lediglich beim 6:7 ging Mühlburg einmal in Führung. Nach dem ersten Rückstand in der 14. Minute starteten die Leimenerinnen ein 9:0 Lauf und konnten sich auf 15:7 absetzen und ließen sich auch nicht durch die Auszeit der Hausherrinnen bremsen. Johanna entschärfte in dieser Phase nicht nur einen 7-Meter der Mühlburgerinnen, sondern konnte auch einige freie Würfe parieren. Die Abwehr agierte geschlossen und es konnten vielen Tore durch die 1. und 2. Welle erzielt werden. Erst in der 23. Minute landete der Ball wieder im Tor der KuSG. Nach einigen Wechseln waren die letzten 7. Minuten etwas ruhiger und das Ergebnis wurde auf 20:9 nach oben geschraubt, auch da Katja einen weiteren Strafwurf parieren konnte.

Es ging also mit einer 11 Tore Führung und einer Super Leistung in die Halbzeit. Die mitgereisten Fans waren sich sicher, die Messe ist gelesen und es geht nur noch um die Höhe des Sieges.

Eigentlich ein guter Start, Katja pariert ihren zweiten Strafwurf, muss sich beim Nachwurf dann aber geschlagen geben. Ein Sinnbild für die zweite Halbzeit. Irgendwie fehlten zum Start der Halbzeit 3-4% und die TS Mühlburg legte nochmal eine Schippe drauf, wohl nach dem Motto wir haben ja nichts mehr zu verlieren. Die Leimenerinnen haben sich mit der umgestellten Abwehr schwergetan und hatten im Abschluss einige Male Pech. Mit 4 Toren in 3 Minuten konnte die Turnerschaft in der 41. Minute auf 16:22 verkürzen. Man konnte fast denken die Leimener Damen werden etwas nervös. Gerade in der Abwehr waren die Schützlinge von Hambrecht und Scherz manchmal einen Schritt zu spät und die Aufholjagd ging weiter. Beim 24:28 in der 52. Minute dann die Auszeit vom Leimener Trainer. Er versuchte wieder ein bisschen Ruhe ins Spiel zu bringen, es war allerdings der Wurm drin. Vorne ging der Ball nicht rein und die Heimmannschaft konnte weiter verkürzen. Die Zuschauer der TS feuerten ihre Mannschaft jetzt nochmal an und beim 27:29 (54.) konnten sie auf 2 Tore verkürzen. Die Schlussphase war geprägt von Kampf und Hektik. Am Ende stand ein 33:30 Sieg zur Buche, also erstmal eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der Sportparkhalle. Allerdings hat man gesehen, dass man den Gegner nicht unterschätzen darf und es 2 konzentrierte Halbzeiten braucht, um in die nächste Runde einzuziehen.

Das Rückspiel findet am 27.03.2022 um 15.00 Uhr in der Leimener Sportparkhalle statt. Die Mannschaft freut sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Für Leimen spielten:

J. Terlinden, K. Schneider (beide Tor); A. Rademacher (5), K. Koch (6/1), N. Gebhardt (1), S. Karl, S. Ködel (2), J. Schneider (5/3), K. Nitze (4), I. Kelekhsashvili (3), L. Samuel, K. Klotz (5)

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.