Phil Nitze führt Herren zum Zittersieg

SC Wilhelmsfeld – KuSG Leimen 32:35 (16:14)

Am Samstag waren unsere Herren 1 in Wilhelmsfeld zu Gast. Nachdem die Wilhelmsfelder bereits gegen Wiesloch gepunktet haben, war man sich in Leimen bewusst, dass die Mannschaft aus dem Odenwald ein unangenehmer Gegner werden könnte.

Das Spiel startete mit etwas Verspätung, zum einen ist der Laptop ausgefallen, zum anderen musste auf Leimener Seite noch geschaut werden, mit welchen Trikots man auflaufen kann, da der SC aus in schwarzen Trikots spielte. Genauso wirr entwickelte sich auch das Spiel aus Leimener Sicht. Alexander Kaiser gelang zwar der erste Treffer der Partie, aber im Anschluss waren die Hausherren erstmal am Drücker und erzielten nach 9 Minuten eine 5:3 Führung. Die Leimener Abwehr fand nicht ins Spiel und im Angriff scheiterte man oft an sich selbst oder am Torpfosten. In der Folge schafften es die Leimener mit einem 4-Tore Lauf wieder mit 5:7 in Führung zu gehen. Die mitgereisten Leimener Fans hatten Hoffnung, dass sich die KuSG auf das Spiel endlich eingestellt hat und weiter Gas gibt. Aber in der Abwehr bekam man den gegnerischen Kreisläufer nicht unter Kontrolle. So schaffte es Wilhelmsfeld durch eine körperbetonte Abwehr und über einfachen Handball mit „Sperre absetzen“ immer wieder zu Toren zu kommen und bis zur Halbzeit mit 16:14 in Führung zu gehen.

Trainer Kempf war nicht zufrieden mit der Leistung und behielt die Mannschaft lange in der Kabine, um die erste Halbzeit zu analysieren und die Jungs nochmal auf die zweite Hälfte einzustimmen. Die Hausherren spielten das in der Abwehr was er von seinen Schützlingen gerne gesehen hätte, mit viel Biss und immer am Mann. Der Wechsel auf der Torhüterposition zeigte zu Beginn seine Wirkung, so konnten Mitch und Phil relativ schnell den Ausgleich erzielen. Zudem hatte die Abwehr den Kreisläufer der Hausherren besser im Griff, allerdings drehte jetzt J. Gärtner bei den Gästen etwas auf und erzielte 6 seiner 10 Tore in der zweiten Hälfte. Der Leimener Angriff ließ zwischen der 33. Und 45. Minute einige Chancen liegen und so konnten die Wilhelmsfelder eine 4 Tore-Führung herausspielen (26:22). In den folgenden 10 Minuten zeigten die Leimener endlich, dass sie es besser können und arbeiten in der Abwehr, ließen im Angriff den Ball laufen und drehten die Partie. Es waren wiederum Phil mit dem Ausgleich und Mitch mit der ersten Führung (51. /28:29) seit der 19. Minute, welche den Weg zum Sieg ebneten. Wilhelmsfeld nahm sofort die Auszeit, um das Ruder nochmal rumzureisen, allerdings schnappte sich Ömer nach dem Time-Out den Ball und netzte zur 2-Tore Führung ein, die Phil mit seinem 18. Treffer nochmal erhöhte. Die Führung gaben die Leimener dann auch nicht mehr aus der Hand. Es war mal wieder ein Sieg der Art „Erstmal rankommen lassen und am Ende knapp gewinnen“ oder anders gesagt, ein Handballspiel hat 60 Minuten und wenn du einmal mehr triffst als der Gegner hast du auch gewonnen. Im Sinne der Zuschauer hoffen wir, dass die Herren der KuSG sich in den kommenden Spielen auf ihre Stärken besinnen und endlich ihre Leistung abrufen. Ähnlich wie es Phil Nitze am Wochenende gemacht hat und 19 Treffer erzielen konnte, ohne die Leimener „Lebensversicherung“, wie ihn der PSV titulierte, wäre es sicherlich schwer geworden dieses Spiel zu gewinnen.

Für Leimen spielten:

Pedro und Domme (Tor); Mitch (8), Nikolaj (1), Dennis (1), Matthias M., Marcel (1), Alex (2), Felix W., Phil (19/10) Paddy, und Ömer (3).

Die nächste Herausforderung steht bereits am Sonntag für die Leimener Herren an, wenn es in der heimischen Sportparkhalle gegen den TSV Rot 2 geht. Der Absteiger steht aktuell mit 9:3 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz (Leimen, 3. / 8:2), den sich die Leimener mit einem Sieg sichern würden. Anpfiff ist am Sonntag den 27.10.19 um 18.00 Uhr. Wie immer freuen wir uns über lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.