Herren 1 mit dem längeren Atem

KuSG Leimen – TSV Wieblingen II 35:33

Nachdem das erste Rundenspiel unserer Herren gegen den PSV verlegt wurde, starteten sie erst am zweiten Wochenende in die neue Saison. Die Gäste konnten ihr erstes Saisonspiel gewinnen und wollten gegen uns eine kleine Serie starten.

Die Hausherren starteten etwas nervös und Wieblingen erzielte den ersten Treffer der Partie. Man merkte unseren Männern an, dass es das erste Spiel war. Im Angriff überhastet und in der Abwehr noch nicht abgestimmt, lief noch nicht viel zusammen. Wieblingen konnte über den Rückraum und ihre Kreisläufer immer wieder einfache Tore erzielen. Das Spiel blieb lange Zeit ausgeglichen und wurde vor allem durch viele Tore abwechslungsreich. Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte konnten sich die Gäste einen 2-Tore Vorsprung herausspielen. So ging es mit einem 15:17 aus Leimener Sicht in die Pause.

Trainer Karl-Heinz Kempf war überhaupt nicht zufrieden und stellte die Mannschaft in der Pause neu ein. Gerade der linke Rückraum der Gäste sollte besser in den Griff bekommen werden.

Wieblingen erwischte den besseren Start in den zweiten Abschnitt und konnte sich eine vier Tore Führung zum 18:22 herausspielen. Leimen machte zu diesem Zeitpunkt zu viele technische Fehler im Angriff und schloss zu überhastet ab. Doch angeführt von einem stark aufspielenden Ömer Tanriverdi der in der Abwehr einige Bälle abfangen konnte und im Angriff 8 Tore aus dem Rückraum machte, arbeitete sich die Mannschaft wieder heran. In der 45. Minute erzielte dann Matthias Hambrecht nach Zuspiel von Ömer die erste Führung der Hausherren seit der 15. Minute. In dieser Phase konnte sich auch Pedro Borchert im Tor auszeichnen und einige Chancen der Gäste vereiteln, wodurch sich die Grün-Weißen eine 32:28 Führung erspielten.

Eigentlich spielte Leimen zu diesem Zeitpunkt sehr souverän, doch hat man sich zu sehr auf dem Vorsprung ausgeruht und Wieblingen verkürzte nochmal auf ein Tor. Auszeit für Leimen, Zeit von der Uhr nehmen und Wieblingen nicht nochmal in Ballbesitz kommen lassen. Kurz vor Schluss erzielte M. Hambrecht dann noch den umjubelten 35:33 Siegtreffer.

„Am Ende ein typisches Auftaktspiel, nicht schön, aber gewonnen. Jetzt liegt der Fokus auf dem Spiel gegen den PSV in 14 Tagen. Hier muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um die zwei Punkte zu holen.“

Für Leimen spielten: D. Capdeville, Pedro Borchert; N. Viktorov (2), D. Schmager (5), M. Müller, M. Hambrecht (5), M. Bernickel (1), A. Kaiser (2), P. Nitze (10/8), F. Wulle, P. Koch (2), Ö. Tanriverdi (8)

Das nächste Spiel findet am 4.10 beim PSV Heidelberg statt.

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.