H1: 4 Siege in Serie! Eine Zusammenfassung der letzten Wochen ;-)

Aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände ist es auf unserer Homepage in den letzten Wochen ziemlich ruhig geworden, vor allem was die Berichte der 1. Herren angeht. Dabei gibt es so einiges zu berichten, konnte die Mannschaft doch ihre letzten 4 Spiele siegreich gestalten und dadurch sogar zumindest vorrübergehend an Lokalrivale Nussloch (1 Spiel weniger) vorbeiziehen und Rang 3 der Tabelle erobern.

KuSG – SG Nussloch 2 32:29 (15:18)

In einem bis in die Schlussminuten spannenden und umkämpften Derby setzten sich die Herren 1 der KuSG am Ende verdient gegen den Rivalen aus Nussloch durch. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase waren es jedoch zunächst die Gäste aus Nussloch, die sich Mitte der 1. Halbzeit mit 3 Toren absetzten konnten und diesen Vorsprung auch in die Pause mitnehmen konnten. Doch nach der Pause trat die Leimener Mannschaft sichtlich verändert auf. Man bekam deutlich mehr Zugriff in der Abwehr und daraus resultierend auch die Chancen im Gegenzug zu einfachen Toren zu gelangen. So war der Nusslocher Vorsprung beim 20:20 (38.) egalisiert und über 24:21(44.) sowie 27:23 (51.) zogen die Leimener vorentscheidend auf 30:25 (55.) davon. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft nicht mehr nehmen und entschied so auch den direkten Vergleich gegen Nussloch für sich.

Es spielten:

Michael Kempf (8), Steven Walla, Dennis Schmager, Matthias Müller (2), Pedro Alexander Borchert , Matthias Hambrecht (5), Marcel Bernickel  (2), Alexander Kaiser (3), Phil Nitze , Patrick Koch, Ömer Tanriverdi  (7), Andrej Viktorov  (5) , Matthäus Armer

TV Viktoria Dielheim – KuSG 25:26 (11:13)

Auf Spannung bis in die Schlusssekunden sollte man sich als Zuschauer bei der KuSG in dieser Saison im Vorhinein gefasst machen. Und auch das Auswärtsspiel in Dielheim sollte auf dieser Ebene einiges zu bieten haben. 59 Minuten lang konnte sich keine der beiden Mannschaften besonders absetzten. Die einzige 3 Tore Führung der Partie, die Leimen kurz nach der Pause beim 15:12 (34.) innehatte, war keine 5 Minuten später beim 15:15 schon wieder egalisiert. Als die Dielheimer 5 Minuten vor Schluss mit 2 Toren in Führung gingen, sah einiges nach einem Dielheimer Heimsieg aus, doch die Leimener zeigten, dass sie wie eingangs erwähnt nicht zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel in den Schlussminuten für sich entscheiden mussten. Ein 3:0 Lauf brachte die Leimener doch noch auf die Siegerstraße und zu zwei glücklichen, jedoch nicht unverdienten Punkten mehr in der Tabelle.

Es spielten:

Michael Kempf (7), Dennis Schmager (2), Matthias Müller, Pedro Alexander Borchert, Nils Speicher, Matthias Hambrecht (3), Alexander Kaiser (3), Patrick Koch (1), Ömer Tanriverdi (8), Andrej Viktorov (2)

KuSG – SC Wilhelmsfeld 36:30 (16:17)

Als das erwartet schwere Spiel erwies sich die Begegnung gegen den SC Wilhelmsfeld für die Leimener Herren. Der Gast kam mit dem Selbstbewusstsein von 8 Punkten aus den letzten 5 Spielen und verstand es über weite Strecken, den Leimenern mehr als nur Paroli zu bieten. Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Halbzeit mit ständigen Führungswechseln, setzten sich die Gäste kurz vor der Pause erstmals mit 3 Toren ab und die Leimener mussten zusehen, dass ihnen nicht schon vor dem Seitenwechsel die Fälle davon schwammen. Doch die Mannschaft schaffte es in Schlagdistanz zu bleiben. Eine Manndeckung gegen den Haupttorschützen der Gäste, sowie ein nicht zuletzt daraus resultierender 10:1 Lauf der Leimener (40.-49.) brachten dann in der zweiten Hälfte die Heimmannschaft zu einem am Ende souveränen Sieg.

Es spielten:

Michael Kempf (13/4), Dennis Schmager (4), Pedro Alexander Borchert, Nils Speicher, Matthias Hambrecht (9), Alexander Kaiser, Phil Nitze (2), Patrick Koch, Ömer Tanriverdi (3), Andrej Viktorov (2), Philipp Stucke (3)

SC Sandhausen – KuSG 22:26(7:13)

In einem hoch emotionalen Derby konnten sich die Herren 1 am Ende gegen den Nachbarn aus Sandhausen durchsetzen. Der Grundstein hierfür wurde mit einer starken Anfangsphase gelegt, die höchste Führung des Spiels hatten die Leimener bereits nach einer Viertelstunde (3:10) inne. Im weiteren Verlauf des Spiels war jedoch nur noch deutlich weniger von den Leimenern zu sehen, was auch daran lag, dass dies durchaus wortwörtlich zu verstehen ist. 10:2 Zeitstrafen sowie 2 rote Karten gegen Michael Kempf (33. ) sowie Phil Nitze (58.) zu Ungunsten der Leimener waren eine beachtliche Hypothek. Umso bemerkenswerter jedoch, dass der Vorsprung nie auf weniger als 3 Tore abschmolz und der Sieg der Leimener letztendlich zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr war.

Es spielten:

Michael Lichtl, Dennis Schmager, Alexander Kaiser (4), Nils Speicher, Matthias Hambrecht (5), Marcel Bernickel (2), Patrick Koch, Phil Nitze (3), Michael Kempf (6), Ömer Tanriverdi (6)

Please follow and like us: