Herren 2 beschenken sich selbst zu Weihnachten

KuSG Leimen II – SG Nußloch III                              27:19 (13:10)

Bereits am 22. Dezember des vergangenen Jahres empfing die zweite Herrenmannschaft der KuSG kurz vor dem Weihnachtsfest die dritte Mannschaft der SG Nußloch in der Sportparkhalle. In einem Spiel, in dem sie ab der dritten Spielminute zu jedem Zeitpunkt die Führung innehatten, setzten sich die Leimener am Ende überraschend deutlich durch und konnten sich so selbst ein Geschenk unter den Weihnachtsbaum legen.

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Herren 2 aus dem Vollen schöpfen und mit fast allen Stammspielern sowie einer gut besetzten Bank in das Spiel gehen. Das machte sich auch auf dem Feld von Anfang an bemerkbar, wo man den Gästen sofort den Schneid abkaufte und sich bereits nach zehn Minuten auf 5:1 absetzen konnte. Vor allem die Abwehr stand in den Anfangsminuten überragend. In der Folge schaffte es die Leimener Mannschaft allerdings ausgerechnet in Phasen mit Überzahl nicht, sich weiter abzusetzen, sondern ließ im Gegenteil den Vorsprung immer weiter schmelzen, sodass es nach 23 Minuten plötzlich nur noch 9:8 stand. Danach sammelten sich die Hausherren wieder und konnten den Vorsprung zur Halbzeit auf 13:10 erhöhen. Unglücklich war jedoch, dass der letzte Nußlocher Treffer zwei Sekunden vor dem Pausensignal fiel und durchaus vermeidbar war. In der ersten Halbzeit zeigte sich vor allem Kapitän Barron von der Siebenmeterlinie treffsicher. Nachdem er den allerersten im Spiel vergab, hatte er den Mumm, erneut anzutreten und verwandelte von da an jeden weiteren Strafwurf.

Wie so oft verschlief die KuSG dann aber den Start in die zweite Halbzeit, obwohl genau dies noch in der Kabine angesprochen wurde. Innerhalb von 40 Sekunden stand es 13:12. Im Gegensatz zu vorherigen Spielen konnten sich die Leimener Jungs aber selbst aus dieser Lage befreien und spielten sich fast in einen kleinen Rausch. Vor allem Abwehr- und Torhüterleistung waren hier wieder hervorzuheben. Bei einem 5:0-Lauf blieben sie ganze zwölfeinhalb Minuten ohne Gegentreffer! 15 Minuten vor Schluss war das Spiel damit beim Stand von 19:13 quasi vorentschieden. Die Gäste aus Nußloch haderten zusehends mit sich selbst und vor allem mit dem Schiedsrichter und brachten sich so auch selbst immer weiter aus dem Tritt. Nachdem sie noch ab und zu auf fünf Tore Rückstand verkürzen konnten, setzte sich die KuSG am Ende doch weiter bis auf 26:19 ab. In den letzten fünf Minuten passierte nur noch wenig, sodass der Leimener Treffer zum 27:19 in der Schlussminute den Sieg mit ganzen acht Toren Vorsprung besiegelte.

Die Spieler fielen sich danach glücklich in die Arme und feierten sogar mit den für Spiele der zweiten Mannschaft doch zahlreich erschienenen Zuschauern, nicht nur weil man das wichtige Lokalduell für sich entschieden hatte, sondern auch weil man wichtige Punkte im Kampf gegen den erneuten Abstieg sammeln konnte.

Das nächste Spiel bestreiten die zweiten Herren schon recht früh im neuen Jahr, wenn sie am Sonntag, 27. Januar um 19:20 Uhr in Dielheim gastieren.

Für die KuSG spielten gegen Nußloch:

Söncke Klinkenborg , Stefan Ruhnau (beide Tor), Jan Klinkenborg (1), Felix Nimtz (5), Roman Miller (5), Felix Rensch (3), Christopher Barron (6/4), Josua Philipp, Matthias Müller (2), Martin Strobach, Felix Wulle (2), Dominik Fakesch (1), Philip Wulle (2), Trainer: Markus Nelhübel, Bernd Ruhnau

Please follow and like us: