Herren 2: Deutlicher Sieg dank überragender Abwehr

SG Walldorf Astoria II – KuSG Leimen II                13:26 (7:11)

Im zweiten Spiel in der der 3. Kreisliga konnte die zweite Herrenmannschaft der KuSG am vergangenen Samstag ihren ersten Sieg einfahren und das vor allem defensiv in beeindruckender Art und Weise.

Da man nur mit einem Auswechselspieler anreisen konnte und die Walldorfer eine sehr erfahrene und eingespielte Mannschaft haben, war die Maßgabe des Trainergespanns vor dem Spiel, dass man den Gastgebern die Spielkontrolle überlassen, in der Abwehr aber solide stehen und Angriffe langsam und geduldig ausspielen wollte. Die Maßgaben wurden zwar eingehalten, das Spielgeschehen gestaltete sich aber von Beginn an umgekehrt. Die KuSG ging schnell mit 2:0 in Führung und gab diese Führung auch im gesamten Spielverlauf kein einziges Mal mehr aus der Hand. Man hatte fast zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spielgeschehen, was vor allem der konzentrierten Abwehrarbeit zu verdanken war, einzig der Walldorfer Linksaußen war ein um‘s andere Mal nicht zu stoppen und hielt das Spiel durch seine drei Treffer in der Anfangsphase knapp beim Stand von 3:4. Mit einem 6:1-Lauf konnten sich die Leimener Jungs dann aber doch deutlicher auf 4:10 absetzen. Bis zur Halbzeit schlichen sich nun jedoch einige Unkonzentriertheiten und vergebene Tempogegenstöße ein, sodass das Ergebnis zur Pause mit 7:11 wieder etwas enger ausfiel, die Spielkontrolle gab man jedoch nie aus der Hand.

In der Halbzeit war man entsprechend zufrieden, vor allem mit der defensiven Stabilität und wollte genauso weitermachen mit nur einigen kleinen Änderungen an der Aufstellung, damit sich die Astoria nicht zu sehr auf die Spielzüge einstellen konnte.

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich ausgeglichen, wie die erste aufgehört hatte, sodass die KuSG sich nicht entscheiden absetzen konnte. Als die Heimmannschaft beim Stand von 7:12 allerdings in dreifacher Unterzahl spielen musste, war ihr Widerstand nahezu gebrochen. Tor um Tor konnten die Leimener das Ergebnis in die Höhe schrauben und auch der Astoria-Torwart, der eigentlich eine bärenstarke Leistung zeigte, ließ etwas nach, was wohl auch der weniger konsequent zu Werke gehenden Abwehr vor ihm und vielen weiteren Tempogegenstößen geschuldet war. Auch die Maßnahme, Matthias Müller mannzudecken, verpuffte fast wirkungslos, da sich dadurch natürlich mehr Räume für die übrigen KuSG-Spieler ergaben, die diese zu nutzen wussten. Am Ende stand ein ungefährdetes, wenn auch vielleicht etwas zu hoch ausgefallenes 13:26 auf der Anzeigetafel.

Die Kusg II hat damit nun ein ausgeglichenes Punktekonto und kann direkt am kommenden Samstag, 13. Oktober um 17:30 Uhr bei der SG Nußloch III nachlegen.

Für die KuSG spielten in Walldorf:

Söncke Klinkenborg (Tor), Jan Klinkenborg (3), Felix Nimtz (6), Felix Rensch (3), Josua Philipp, Matthias Müller (8), Martin Strobach, Philipp Moldenhauer (6/1), Trainer: Markus Nelhübel, Bernd Ruhnau

Please follow and like us: