Damen gewinnen an Erfahrung

Da unseren Mannschaften aktuell keine Halle zur Verfügung steht, versuchen die Trainer vermehrt Testspiele zu vereinbaren. Am Montagabend spielten unsere Damen beim TV Eppelheim ihr viertes Testspiel. Die Damen des TVE spielen kommende Runde in der Landesliga Nord.

Nachdem gegen Bammental nur 8 Spielerinnen zur Verfügung standen, reiste das Team von Martin und Jack mit 16 Leuten nach Eppelheim. Da heute in Dritteln gespielt wurde (25*25*20 Min), war der breite Kader auch notwendig. 

Die Trainer wollten nach der durchwachsenen Leistung im letzten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung sehen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Der Aufsteiger kam deutlich besser ins Spiel, eine schnelle Bewegung und die Leimener Abwehr kam ins wanken. Innerhalb von 6 Minuten ging Eppelheim mit 5:1 in Führung. Im Angriff nahm man sich zu oft Würfe aus schlechten Positionen, zudem gab es in den ersten 15 Minuten sehr viele Passfehler und daraus resultierende Ballverluste. Nach einigen Umstellungen schafften es unsere Damen die Fehler im Angriff abzustellen und zum Torerfolg zu kommen. Dennoch ging Eppelheim mit einer 13:6 Führung in die erste Pause. 

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel dann ausgeglichener. Die Abwehr arbeitete mehr gegen den Ball und schon konnten unsere Damen in der Abwehr einige Bälle erkämpfen. Allerdings war man nach dem  Ballgewinn oftmals zu hektisch im Aufbauspiel und verspielte sich so einige Möglichkeiten. Der Positionsangriff lief allerdings deutlich besser. Es wurden konsequent Auftakthandlungen gespielt, wodurch sich Räume ergaben und man über den Kreis oder den Rückraum zum Torerfolg kam. Gab es keinen Torerfolg durch eine der Aktionen, so hing meistens ein Gegenspieler am Werfer wodurch es zumindest einen Strafwurf gab. 

Angetrieben von einer starken Sandra Schnepf konnte der Rückstand bis zum Ende des zweiten Abschnitts auf 24:20 verkürzt werden. 

Im letzten Drittel konnte Eppelheim die Führung zwar zwischenzeitlich nochmal auf 29:23 ausbauen, doch die Leimener Mädels waren endlich im Spiel angekommen. Es wurde nochmal gekämpft und so schafften sie es durch schöne Kombinationen den Abstand immer weiter zu verkürzen. In der Abwehr passte die Abstimmung jetzt auch besser, die Räume wurden dicht gemacht und die Gegenspieler frühzeitig angenommen. Mit dem Schlusspfiff erzielte die KuSG noch den Anschlusstreffer zum 32:31. 

“Wir haben gesehen wo unsere Defizite sind und woran wir in den nächsten 5 Wochen arbeiten müssten”, sagte Martin Scherz. Aufgrund der Spielerbasis ist er aber positiv gestimmt und weiß um das Potential der Mannschaft. 

An die Leistung aus dem letzten Drittel gilt es in den nächsten Wochen anzuknüpfen. Spätestens am 25.08 stehen die nächsten Testspiele an, dann endlich in eigener Halle, bis dahin hat die Mannschaft noch 2,5 Wochen Zeit, um sich optimal vorzubereiten. 

Im Tor: Jeanine und Katja

Im Feld: Sandra (12/4). Tine (3), Maren (4), Franzi, Mareen (2), Selina (1), Aline, Denise (2), Mareike, Anne (2), Kathi (4/1), Michelle (1), Nadine, Clarissa

Please follow and like us: