Herren 1: Knapper Sieg gegen Wieblingen!

KuSG Leimen – TSV HD-Wieblingen 26:25 (14:14)

Am verlängerten Faschingswochenende kam es in heimischen Gefilden zum Aufeinandertreffen der KuSG Leimen und dem TSV Wieblingen, welches die KuSGler, wenn auch knapp, erneut nutzen konnten, um sich die für den Aufstiegskampf verbindlichen Punkte zu sichern.
Trotz der aussichtsreichen Tabellenposition der Leimener Herren gestaltete sich das Spiel hierbei sehr wechselseitig und durfte gegen einen Gegner, der sein volles Potential auszuschöpfen verstand, zugunsten der KuSG ausfallen.

Mit dem Anpfiff sah sich der erhoffte positive Leimener Start in die handballerische Auseinandersetzung verbunden, der sich nach den ersten vier gespielten Minuten auch punktuell niederschlug (3:1). Ungeachtet der kleineren Vorsprünge, die man sich im weiteren Verlauf immer wieder erspielte, glich der TSV Wieblingen sukzessive aus, sodass beide Mannschaften zur fünften (3:3) sowie zur zehnten Minute (6:6) gleichziehen mussten. Auch wenn man bis zur fünfzehnten Minute wieder mit drei Toren wegziehen konnte (10:7), brachte die anschließende Auszeit des Gastvereins und der darauffolgende Führungswechsel zur zweiundzwanzigsten Minute (11:12) zwar den erwünschten Effekt für den TSV, bewirkte beim Leimener Abwehrverhalten aber Gegenteiliges, was sich zunehmend in mangelnder Kommunikation und Desorientierung äußerte.
Dennoch gelang es den KuSGlern nun ihrerseits ebenjenen Rückstand abzuarbeiten, sodass man sich zur Halbzeitpause mit 14:14 in die Kabinen verabschieden konnte.

Deutlich erschreckender gestaltete sich hingegen die Anfangsphase der zweiten Halbzeit, in der die Leimener Herren das Spiel phasenweise aus der Hand zu geben schienen und bis zur fünfzigsten Minute mit drei Toren in Rückstand gingen (21:24). Es ist nicht zuletzt der starken Leistung des Leimener Rückraumspielers Michael Kempf zu verdanken, der mit seinen insgesamt vierzehn erzielten Toren entscheidend dabei mitwirkte, dass man diesen Rückstand letztlich wieder abbauen konnte und dadurch als Stütze seiner Mannschaft in diesem Spiel brillierte.
Nichtsdestotrotz zog man mit seinem Gastverein aus Wieblingen auch noch zur dreiundfünfzigsten Minute gleich (24:24), konnte diesen Kampf am Ende des Tages jedoch, wenn auch mit etwas Glück, schlussendlich für sich entscheiden.

Es spielten für die KuSG:
Matthäus Armer, Michael Zirm, Nils Speicher, (alle Tor), Michael Kempf (14), Matthias Hambrecht (2), Lukas Reichert (4), Phil Nitze (3), Phillipp Stucke (1), Ömer Tanriverdi (2), Marcel Bernickel, Patrick Koch, Steven Walla
Trainer: Karlheinz Kempf, Hendrik Riehm

Please follow and like us: