Herren erobern zweiten Tabellenplatz

KuSG Leimen : TSV Rot 1b 31:24 (15:9)

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere Herren 1 zum Abschluss des Heimspieltages gegen die Reserve des TSV Rot. Die junge Mannschaft aus Rot hat ihre Stärken vor allem im schnellen Umschaltspiel und zählt laut Trainer Kempf zu einem der Kandidaten für die oberen Tabellenplätze. Durch einen Sieg hatten die Leimener die Chance den Tabellenplatz mit dem TSV Rot zu tauschen.

Die Leimener Abwehr wusste zu Beginn der Partie zu überzeugen und wenn der Ball doch mal aufs Tor gekommen ist, hatte Domme seine Finger im Spiel und hielt einige Würfe der Gäste. Im Angriff spielten Herren der KuSG druckvoll und suchten die Lücke in der Abwehr, wobei Mitch das erste Tor des Spiels gelang. Alex und Wulle trafen von beiden Außenpositionen, Matze wurde am Kreis schön freigespielt und durch ein Kontertor von unserem Oldie (but Goldie), lagen die Leimener mit 5:0 in Front. Das Trainergespann der Gäste reagierte mit einer Auszeit in der 8. Minute auf die starke Vorstellung der KuSG. In den vorigen Partien war das der Punkt, an dem unsere Herren meist eine kleine Schwächephase einlegten und trotz eines überzeugenden Spielbeginns den Gegner wieder ins Spiel kommen ließen. Doch Leimen machte da weiter wo sie angefangen haben, die Abwehr stand gut und im Angriff wartete man auf die Chance. Die Gäste konnten ihren ersten Treffer aus dem Spiel heraus erst beim 8:3 erzielen, die beiden ersten Treffer waren 7-Metertore. Die 5-Tore Führung hier bis zum 10:5 Bestand, ehe die Leimener eine kleine Pause einlegten. Rot verkürzte auf 10:7 und Kalle stellte seine Truppe bei einer Auszeit nochmal neu ein. Durch mehrere tolle Paraden durch Domme im Tor, nutze Mitch zweimal die Möglichkeit um wieder auf 12:7 zu erhöhen. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Matze H. noch auf 15:9 und die Hausherren gingen mit einer verdienten Führung in die Kabine. Eine konzentrierte Abwehr und ein starker Torhüter hatten entscheidenden Anteil an der Pausenführung.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Spieler vorgenommen in der Abwehr präsent zu sein und im Angriff möglichst wenig Fehler zu machen. Nachdem Paddy in der ersten Hälfte eine tolle Leistung gezeigt hat, kam Dennis für ihn ins Spiel, da er bereits mit zwei Zeitstrafen vorbelastet war. Dieser war es dann auch, dem das erste Tor der zweiten Hälfte gelang und erstmals einen 7-Tore Vorsprung herstellte. Die Roter kamen motiviert aus der Halbzeit und wollten die schwache Leistung aus der ersten Hälfte kompensieren, was ihnen vor allem im Angriff gelang. Die Leimener Abwehr musste sich jetzt immer mehr bewegen, und David Wribe nutze die Löcher in der Abwehr immer wieder für Tore aus 1:1 Situationen. Die Roter konnten hierdurch in der 35. Minute nochmal auf 18:14 verkürzen. Allerdings zeigten sich die Leimener davon relativ unbeeindruckt und Mitch sowie Matze H. erhöhten mit einem Doppelpack wieder auf 20:14. In den letzten 20 Minuten konzentrierten sich dann beide Teams eher auf den Angriff, wodurch alleine hier 21 Treffer auf beiden Seiten erzielt wurden, allerdings konnten sich die Gäste nicht mehr in Schlagdistanz bringen. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdientes 31:24 auf der Anzeigentafel. Leimen hat sich am Sonntag kaum eine Schwächephase geleistet und hat die bisher beste Saisonleistung gezeigt, wodurch der Sieg so vollkommen in Ordnung geht, resümierte Trainer Kalle Kempf.

Für Leimen spielten: Domme Capdeville und Pedro Borchert (Tor); Mitch Kempf (8), Dennis Schmager (5), Matthias Hambrecht (9), Marcel Bernickel, Alex Kaiser (2), Felix Wulle (1), Phil Nitze (3), Patrick Koch, Ömer Tanriverdi (3), Matthias Müller

Nach dem Sieg gegen einen der beiden Absteiger aus der Landesliga, wartet am kommenden Sonntag gleich der nächste Absteiger auf die Leimener Herren. Am 03.11.2019 ist die KuSG bei der TSG Wiesloch zu Gast. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Stadionhalle in Wiesloch. Wir freuen uns natürlich wie immer auf zahlreiche Zuschauer.

 

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.