Damen weiterhin mit weißer Weste

Am Sonntag, den 20.10.2019, reisten die Damen der KuSG Leimen nach Birkenau. Das Ziel hieß ganz klar an die Leistung des letzten Spiels gegen Schriesheim anzuknüpfen und sich weiter an der Tabellenspitze festzusetzen.

Die Partie war zu Beginn recht ausgeglichen, aber durch technische Fehler und das fehlende Quäntchen Glück im Torabschluss konnten sich die Birkenauer Damen zur 16. Minute mit 4 Toren absetzen. Die Damen der KuSG konnten in der ersten Halbzeit die gegnerische Abwehr nicht ausreichend in Bewegung bringen und erzielten nur 8 Tore. Die Abwehr kämpfte um jeden Ball und Jeanine im Tor hielt die Damen durch mehrere ausgezeichnete Paraden im Spiel. Mit 4 Toren Rückstand ging es in die Halbzeit. Das Trainerteam bestärkte die Mannschaft in ihrem Können und mit neuer Motivation startete die zweite Halbzeit. Die Damen der KuSG kämpfen weiterhin aber schafften es nicht, den Rückstand aufzuholen. Ab der 35. Minute gingen 3 Tore in Folge auf das Konto der KuSG. Durch schnelle Ballgewinne in der Abwehr und zwei Kontertoren durch Aline kamen die Damen näher. Der Krimi konnte beginnen! Kadda machte in der 54. Minute den Ausgleich für Leimen. Das Spiel wurde noch einmal schneller und die beide Mannschaften kämpften um jedes Tor. Birkenau vergab zwei wichtige Chancen auf das freie Tor wodurch die KuSG erstmals in diesem Spiel in Führung ging. Der Gegner wechselte auf eine offensive Deckung, um einen Ballgewinn zu erzielen, schafften dies aber nicht. In den letzten Sekunden des Spiels hielt Katja den entscheidenden freien Wurf und kickte den Ball ins Toraus. Der Krimi war entschieden und der Sieger hieß KuSG Leimen. Sie gewinnen das Spiel mit 19:18. 8:0 Punkte stehen jetzt auf dem Konto der Leimenerinnen und sie stehen nach 4 Spielen ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz.

Das nächste Heimspiel bestreiten unsere Damen am 27.10.2019 um 16 Uhr gegen die HSG Bergstraße. Die Mannschaft freut sich wie immer über lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Für Leimen spielten: J. Relle, K. Schneider; S. Schnepf (4), K. Koch (4), D. Schönberger, M. Krischak (1), S. Karl (1), K. Karolus, A. Rademacher (1), K. Wacker (4/4), C. Mayer (2), M. Linke (1), A. Karrer (2), K. Voss

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.