Damen eine Runde weiter im Bezirkspokal

TSV Handschuhsheim – KuSG Leimen 21:26 (12:12)

Am Tag der Deutschen Einheit trafen die Handballerinnen der KuSG im Pokal auf die Damen des TSV Handschuhsheim. Eigentlich ein Satz fürs Phrasenschwein aber trotzdem zutreffend, denn der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Auf dem Papier war die Sache eigentlich relativ klar, Leimen als Verbandsligist gegen Handschuhsheim die in der Bezirksliga Nord spielen, da sollte eigentlich nichts anbrennen.

Leimen mit dem Anspiel und nach 18 Sekunden der erste Treffer, soweit so gut, danach lief aber lange nichts mehr nach Plan. Handschuhsheim spielte im Angriff geduldig und schaffte es immer wieder Lücken im Leimener Mittelblock zu finden. Allein Katja Schneider im Tor war es zu verdanken, dass die Damen vom TSV nicht weiter in Führung gegangen sind. In der 9. Minute dann die Auszeit von Leimens Trainer, der überhaupt nicht zufrieden war mit der Abwehrleistung. Er wechselte alle Feldspielerinnen aus und forderte mehr Einsatz und Kampfbereitschaft. Der TSV ließ sich durch die Auszeit nicht aus dem Konzept bringen und spielte im Angriff munter weiter und sorgte so für eine spannende erste Halbzeit und ging mit 9:7 in Führung. Angeführt von Katharina Koch konzentrierte sich die Mannschaft und nachdem man durch einen 4-Tore Lauf mit 9:11 in Führung gehen konnte, hatten die mitgereisten Zuschauer die Hoffnung, dass sich das Spiel zugunsten der KuSG entwickelt. Allerdings standen die Handschuhsheimer Damen gut in der Abwehr und die wenigen Torchancen wurden nicht genutzt, wodurch in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit nur 1 Tor erzielt werden konnte. So ging es mit einem 12:12 in die Halbzeitpause.

Trainer Martin Scherz stellte die Mannschaft in der Halbzeit nochmal neu ein und stellte auch die Aufstellung etwas um. Die Abwehr auf beiden Seiten stand relativ gut, zwischen der 15. Und 41. Minute viel auf beiden Seiten kein Tor, ehe Anouk Edrich für den TSV den Ausgleich zum 15:15 erzielen konnte. Ab der 41. Minute konnte Leimen dann die Oberhand gewinnen und langsam einen kleinen Vorsprung herausspielen. Erst war es Sandra Schnepf, dann Michelle Linke mit 3 Toren, die Leimen mit 16:19 in Front brachten. Beim Stand von 18:24 in der 55. Minute lagen die Leimener sogar mit 6 Toren in Führung. Der TSVlerinnen verkürzten nochmal auf 3 Tore bis zur 59. Minute, jedoch konnte Leimen in der letzten Minute noch 2 Treffer erzielen, wodurch der 21:26 Endstand hergestellt wurde. Das Trainerteam um Tim Rausch kann sehr zufrieden sein, mit der Leistung seiner jungen Mannschaft, mit ein bisschen mehr Erfahrung wäre vielleicht auch ein Sieg für seine Mannschaft drin gewesen.

Hauptsache eine Runde weiter, Spiel abhaken und den Fokus auf das nächste Rundenspiel legen. Für einen Sieg im nächsten Ligaspiel bedarf es sicherlich einer Leistungssteigerung in der Abwehr. Nach dem spielfreien Wochenende kam das Pokalspiel vielleicht gerade richtig, um wieder in den Rhythmus zu kommen.

Für Leimen spielten: Katja (Tor); Sandra Schnepf (7/4), Kim Karolus (3), Katharina Koch (4), Mareen Hollmann, Friederike Schön, Denise Schönberger (1), Mareike Krieg (1), Selina Karl (2), Franziska Kaltenmaier, Anne Rademacher (1), Katharina Wacker (3), Michelle Linke (4)

Trainer: Martin Scherz

Das nächste Spiel unserer Damen findet am Dienstag den 8.10.2019 um 20 Uhr statt. Gegner ist der TV Schriesheim. Die Damen würden sich wie immer über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen.

Halle: Schulzentrum 69198 Schriesheim, Hirschberger Straße

Please follow and like us:
error20

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.