Herren 2 gewinnen auch in Sandhausen

SC Sandhausen III – KuSG Leimen II        20:25 (10:14)

Die zweite Herrenmannschaft der KuSG hat nach zuvor drei Niederlagen am Stück nun den dritten Sieg in Folge einfahren können. Dadurch konnte sie nicht nur das Punktekonto weiter ins Positive bewegen, sondern sich in Sandhausen gleichzeitig für die Hinspielniederlage revanchieren.

Die Partie begann wie so oft ausgeglichen und es dauerte etwas, bis die Leimener Mannschaft ihren Rhythmus fand. Beim Stand von 4:4 nach achteinhalb Minuten konnte sie sich aber erstmals absetzen und mit einem kleinen Lauf auf 4:7 davonziehen. Eine kurze Schwächephase später stand es allerdings wieder Unentschieden (9:9). Bis zur Halbzeit spielte die KuSG dann aber bärenstark und vor allem sattelfest in der Abwehr, womit viele einfache Tore durch Tempogegenstöße ermöglicht wurden. Bei 9:12 sah sich der Sandhäuser Trainer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Diese Maßnahme verpuffte aber nahezu wirkungslos und die Gäste setzten sich weiter auf 9:14 ab. Das letzte Tor der ersten Halbzeit gehörte dann noch einmal den Sandhäusern, die zum Pausenstand von 10:14 verkürzen konnten.

Da es am Spiel nicht viel zu bemängeln gab, war die Halbzeitansprache wohl die kürzeste in der Amtszeit von Trainer Markus Nelhübel und schon nach fünf Minuten war man eigentlich bereit, weiterzuspielen, musste aber natürlich noch auf den Gegner, den Schiedsrichter und die Hallenuhr warten.

Doch auch diese Wartezeit tat dem flüssigen Leimener Spiel keinen Abbruch. Es wurde zu keinem Zeitpunkt noch mal eng, sodass auch kleinere Unkonzentriertheiten in der Abwehr und im Abschluss nicht bestraft wurden. Zwischenzeitlich schaffte man es sogar, sich auf 12:19 abzusetzen. In der Folge ließ es die KuSG dann deutlich ruhiger angehen und spielte bei eigenen Angriffen meist souverän viel Zeit von der Uhr, während die Abwehr weiter solide stand und auch Torhüter Söncke Klinkenborg den einen oder anderen Ball parieren konnte. Besonders hervorzuheben war einmal mehr die Leistung von Christopher Barron, der insgesamt 13 Tore erzielte, alle seine drei Siebenmeter verwandelte und einen Konter nach dem anderen lief und dabei in der Regel eiskalt vor dem Tor blieb. Zwar konnten die Gastgeber das Ergebnis aufgrund der weniger konsequenten Spielweise der KuSG noch etwas verkürzen, dennoch wurde es nicht mehr wirklich spannend und so war es ein letzter Leimener Konter, der den Endstand zum 20:25 besorgte.

Mit diesem insgesamt souveränen Sieg steht die KuSG II nun bei 14:8 Punkten und reiht sich damit weiterhin in die Riege der drei anderen nahezu punktgleichen Teams aus Wieblingen, Dielheim und Malschenberg ein. Wenn die Mannschaft den Schwung der letzten Wochen mitnehmen kann, ist in dieser Saison noch alles möglich. Gleich das nächste Spiel wird dabei besonders wichtig, wenn am Sonntag, 11.03. um 11:00 Uhr in Wieblingen bei der 3. Mannschaft des TSV der Tabellenzweite gegen den Vierten spielt. Dann wird jede Unterstützung gebraucht, die Wieblinger in der Tabelle zu überholen!

Für die KuSG spielten in Sandhausen: Söncke Klinkenborg und Lars Ruhnau (beide Tor), Jan Klinkenborg (2), Felix Nimtz (2), Roman Miller (3), Felix Rensch (1), Christopher Barron (13/3), Matthias Müller (3), Josua Philipp, Martin Strobach, Dennis Anselmann (1); Trainer: Markus Nelhübel

Please follow and like us: