Herren 2: Überzeugender Erfolg gegen Neckarsteinach

KuSG Leimen II – TB Neckarsteinach      35:21 (16:10)

Die zweite Herrenmannschaft der KuSG hat am Samstag, 20.01.18 nach zuvor drei Niederlagen in Serie zurück in die Erfolgsspur gefunden und gegen den Tabellenvorletzten TB Neckarsteinach einen ungefährdeten Sieg eingefahren.

Die KuSG fand gleich richtig gut ins Spiel und setzte sich nach fünf Spielminuten auf 3:0 ab. Vor allem die Abwehr stand in der Anfangsphase gut und ließ kaum gefährliche Abschlüsse zu. Nach neun Minuten wurde der Vorsprung auf 6:1 ausgebaut. In der Folge ließen die Leimener die Zügel jedoch etwas schleifen, sodass die Gäste auf 9:6 verkürzen konnten. Auch nach 27 Minuten war Neckarsteinach beim Stand von 14:10 noch einigermaßen in Schlagdistanz, bis zur Halbzeit konnte die KuSG allerdings noch zwei Tore nachlegen, sodass sie zur Halbzeit recht komfortabel mit 16:10 in Führung lag und das trotz der Tatsache, dass noch der ein oder andere schnelle Gegenstoß überhastet vergeben wurde, bzw. man bei freien Würfen am gegnerischen Torwart scheiterte.

In der zweiten Halbzeit bot sich direkt dasselbe Bild wie zu Beginn des Spiels: mit einem 4:0-Lauf wurde das Ergebnis auf 20:10 erhöht. Besonders Christopher Barron und Matthias Müller, der in der 2. Halbzeit wie aufgedreht spielte, schlossen so gut wie jeden Angriff erfolgreich ab. Die Neckarsteinacher fanden zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich ins Spiel, ließen den Abstand bis zur 50. Minute aber auch nicht noch größer werden. Die Offensivbemühungen der Gäste hielt vor allem Franz Josef Gotovac am Leben, der mit 8 Toren ihr mit Abstand gefährlichster Spieler war.

Die Schlussminuten nutzte die Leimener Mannschaft, um noch etwas mehr fürs Torverhältnis zu tun, profitierte dabei auch von einigen Überzahlsituationen. Am Ende stand ein über 60 Minuten ungefährdeter und souveräner 35:21-Erfolg, mit dem die zweite Mannschaft weiterhin Anschluss an die oberen Tabellenregionen hält. Besonders erwähnenswert ist das Comeback von Lars Ruhnau für dieses eine Spiel, der sich aufgrund eines Engpasses auf der Torwartposition bereit erklärt hat, sich zumindest auf die Bank zu setzen und am Ende sogar zu einem zehnminütigen Einsatz kam, bei dem er einige schöne Paraden zeigen konnte.

Für die KuSG spielten gegen Neckarsteinach:

Söncke Klinkenborg, Lars Ruhnau (beide Tor), Jan Klinkenborg (2), Steven Walla (5), Roman Miller (1), Felix Rensch (1), Christopher Barron (14/2), Matthias Müller (9), Martin Strobach (2), Dennis Anselmann (1),  Trainer: Markus Nelhübel, Bernd Ruhnau

Please follow and like us: