Herren 2 geben sich auch in Walldorf keine Blöße

SG Astoria Walldorf III – KuSG Leimen II              16:28 (8:15)

Eine Woche nach dem deutlichen Heimsieg gegen Neckarsteinach konnte die zweite Herrenmannschaft der KuSG den nächsten deutlichen Sieg einfahren und schlug – vor allem aufgrund einer konzentrierten Abwehrleistung ganz nach dem Geschmack des Trainers Markus Nehlhübel – auswärts die dritte Mannschaft von Astoria Walldorf. Gegen das Tabellenschlusslicht gewann sie am Ende komfortabel mit zwölf Toren Vorsprung.

Am Anfang sah es absolut nicht nach einer klaren Angelegenheit aus, schon gar nicht zugunsten der Leimener, die nicht wirklich schnell ins Spiel fanden. Nach fünf Spielminuten lagen sie mit 3:1 und auch nach zehn Minuten noch mit zwei Toren 5:3 in Rückstand. Es war vor allem Rechtsaußen Jan Klinkenborg, welcher allein drei der ersten vier Leimener Tore beisteuerte, zu verdanken, dass man nicht komplett abreißen lassen musste. In der Folge übernahm die KuSG aber zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen. Vor allem die aufmerksame Abwehrarbeit und schnelle Gegenstöße sorgten dafür, dass man sich zwischen der 18. und der 22. Minute mit einem 6:0-Lauf auf 6:12 absetzen konnte. Bis zur Halbzeitsirene verlief das Spiel dann wieder etwas ausgeglichener, sodass die Gäste in erster Linie dank des fulminanten Zwischenspurts mit sieben Toren Vorsprung in die Pause gehen konnten.

Der erste Treffer des zweiten Spielabschnitts gehörte zwar der Heimmannschaft aus Walldorf, danach war es aber wieder die KuSG, die den Druck hoch hielt und die Führung durch die weiterhin stabile Abwehr und schnelle Konter weiter in die Höhe schrauben konnte. Nach 40 Minuten lag der Spielstand im Grunde schon vorentscheidend bei 10:20. Es war bemerkenswert, dass die Leimener Mannschaft trotz nur zwei Auswechseloptionen auf der Bank das hohe Tempo bis zum Spielende halten konnte. Wie schon gegen Neckarsteinach ließ sie dabei auch in diesem Spiel sogar noch einige gute Chancen aus und schoss ein um’s andere Mal den Walldorfer Torwart warm. Da man aber unter dem Strich nur 16 Gegentore hinnehmen musste – nicht zuletzt weil auch der eigene Torwart Söncke Klinkenborg an diesem Tag gut aufgelegt war -, reichte es dennoch zu einem sehr deutlichen Auswärtssieg.

Durch den 28:16-Erfolg bleibt die zweite Mannschaft der KuSG in Schlagdistanz (2 Punkte Rückstand) zu Tabellenplatz 2, den aktuell der TSV Malschenberg III innehat. Bis zum nächsten Spiel hat die KuSG II nun fast einen Monat Zeit zur Regeneration und kann am 18.02. um 16:00 Uhr dann hoffentlich wieder mit ein paar mehr Spielern zum wichtigen „Derby“ auswärts in Sandhausen antreten.

Für die KuSG spielten in Walldorf:

Söncke Klinkenborg (Tor), Jan Klinkenborg (5), Felix Nimtz, Steven Walla (6), Felix Rensch (2), Christopher Barron (9/2), Matthias Müller (1), Martin Strobach (3), Dennis Anselmann (2), Trainer: Markus Nelhübel

Please follow and like us:
error20