Herren 1: So dreht man den Spieß um!

KuSG Leimen – SG Nußloch 2 33:32 (17:20)

In erwartungsfroher Haltung dürften wohl viele Mitverfolger des Amateurhandballs den vergangenen Heimspieltag in Leimen im Blick gehabt haben, der nicht nur den Rückrundenstart für unsere Jungs einläutete, sondern darüber hinaus, mit dem Aufeinandertreffen der beiden Nachbarvereine Leimen und Nußloch, ein sehenswertes Lokalderby der Ersten Kreisliga Heidelberg parat hielt.
So viel sei jetzt schon gesagt: Niemand wurde an diesem Abend enttäuscht! Mit einer handballerisch und vor allem emotional mitreißenden Partie, bot die Auseinandersetzung zwischen der KuSG Leimen und dem SG Nußloch 2 wie schon bereits in der Vorrunde ihren ganz eigenen Nervenkitzel und entlohnte nach sechzig Minuten eine doch über weite Teile dominantere Leimener Mannschaft mit einem knappen Sieg von 33:32.

Schon zu Anpfiff der ersten Halbzeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und kamen ohne weitere Umschweife zur Sache, denn mit einem schnellen Angriffsspiel auf beiden Seiten lieferte man das was jeder Zuschauer gerne sieht – Tore ohne Ende! So verzeichnete der Spielverlauf bereits nach fünf Minuten einen Stand von 4:4 und verdeutlichte somit nicht nur das spielerische Tempo das an den Tag gelegt wurde, sondern auch den Ehrgeiz beider Mannschaften, der schon beinahe haptisch greifbar schien. Dennoch gelang es den Herren der KuSG noch ein Schippe draufzulegen und das Spielgeschehen vor allem durch einige Ballgewinne in der Abwehrarbeit und deren ergebnisorientierten Verwertung im Angriff schlussendlich in eine eigene Führungsposition überzuführen (7:4). Dass die Partie jedoch auch weiterhin umkämpft blieb, zeigen nicht zuletzt die vielen Zeitstrafen sowie die Disqualifikation für den Nußlocher Eric Erles zur einundzwanzigsten Spielminute, die belegen mit welcher Vehemenz man überdies versuchte den KuSG`lern buchstäblich ein Bein zu stellen. Auch wenn man es nicht schaffte die Führung bis zur Halbzeitpause zu halten, so behauptete man diese doch über weite Strecken der ersten Spielhälfte und musste sich erst fünf Minuten vor der Pause, aufgrund der zahlreichen ungenutzten Chancen im letzten Drittel, einen Rückstand gegenüber seinem Gastverein eingestehen (17:20).

Obwohl der späte Rückstand der ersten Halbzeit wie ein Motivationsdämpfer wirkte, ging man doch keineswegs mit hängendem Kopf in die zweite Halbzeit. Ganz im Gegenteil! Mit frischem Elan und den an diesem Tag stark aufgelegten Leimener Rückraumspielern Phil Nitze und Philipp Stugge glich man bereits nach zwei gespielten Minuten wieder aus (20:20) und baute bis zur vierzigsten Minute sogar eine beachtliche Führung auf (25:21). Obwohl sich ein starkes SG Nußloch 2 dadurch nicht beeindrucken ließ und der Vorsprung zwischenzeitlich auf ein einziges Tor schrumpfen musste (30:29), gab man die Führung doch nicht mehr aus der Hand. Nicht zuletzt ist dies nicht nur den Rückraumspielern, sondern auch dem im letzten Viertel spielenden Leimener Torhüter Nils Speicher zu verdanken, der durch einige essentielle Paraden dazu beitrug, dass ein verbissener Nußlocher Gegner nicht mehr in Führung gehen konnte.

Unserer Mannschaft ist es nach der knappen Auswärtsniederlage in der Vorrunde somit gelungen den Spieß, nun in der Rückrunde und gemäß der eigenen Erwartungshaltung, eindrucksvoll umzudrehen und sie muss sich auch bei allen zahlreich erschienen Zuschauern beider Vereine bedanken, die einem sehenswerten Spiel eine angemessene Atmosphäre verliehen und dadurch zu einem sportlich fairen Zweikampf beitrugen.

Es spielten für die KuSG:
Michael Zirm, Matthäus Armer, Nils Speicher (alle Tor), Michael Kempf (2), Philipp Stugge (10), Matthias Hambrecht (6), Lukas Reichert (4), Phil Nitze (6), Andrej Viktorov, Patrick Koch (1), Ömer Tanriverdi (4), Steven Walla, Marvin Dobrovolny
Trainer: Karlheinz Kempf, Hendrik Riehm

Please follow and like us: